Nur ein Spielzeug des Sonnenkönigs ...?

 

 

Nur ein Spielzeug des Sonnenkönigs ...?

Komponistinnen am Hofe des Sonnenkönigs Ludwig XIV.


Ludwig XIV. liebte nicht nur den Tanz, pompöse Musik, gutes Essen, verschwenderische Architektur und viele andere Dinge, sondern hatte auch ein Herz für die Frauen. Der musisch überschäumende Sonnenkönig des Barock förderte das erste Frauenhaus in der Geschichte in Frankreich und bescherte der komponierenden Frauenwelt eine wundersame Blütezeit.

Die Musikwissenschaftlerin "Martha Mulier" und die Consorten um Elke Umbach widmen sich diesem Phänomen: Dem Aufstieg des Wunderkinds Elisabeth Jacquet de la Guerre in Paris, die mit ihrer Cembalokunst die Abende höchster gesellschaftlicher Kreise von 1673 bis 1715 bestimmte; oder der Geschichte der italienischen Sängerin und Komponistin Antonia Bembo, die aus familiären Gründen aus Venedig flüchtete und von Ludwig XIV. von 1677 bis ca. 1708 eine Pension bezog und im Frauenhaus Schutz und Hilfe fand.
Zur Ehre von Mme de la Guerre wurden gar Münzen geprägt und sie bestieg in einem Brief des berühmten Hofkomponisten Lully als "erste Musikerin der Welt" den Musen Parnasse. Sie war vielleicht eines der Lieblingsspielzeuge von Ludwig. La Dama Bembo widmete ihre innerlichen Psalmvertonungen dem kranken König, der die Ballette und heiteren Tänze seiner Jugend im Alter nicht mehr ertrug. Neben den Komponistinnen kommen auch Werke der bekannten Komponisten Couperin und Marais zu Wort.

"Wenn eine Frau komponiert, so ist das, als ob ein Pudel auf den Hinterbeinen läuft. Es ist nicht gut gemacht, aber man ist überrascht, dass es überhaupt gemacht wird."
So ereiferte sich die Männerwelt noch um 1930 über den künstlerischen Eingriff von Frauen in die Domäne von Komponisten. Die Reporterin Martha Mulier nutzt in ihrer Recherche die Medien von heute um das Rätsel zu lösen, warum nach dem Tod Ludwig XIV. 1715 die Komponistinnen jäh abstürzten, ihre Spuren verwischen und ihre Namen aus dem Parnasses verschwinden.


Werke der KomponistInnen


Élisabeth Claude Jacquet de La Guerre
 
Trisonate g-Moll
Für 2 Vl und Basso continuo (B.c.)
Judith
Kantate für Sopran, Vl, Fl und B.c.


Antonia Bembo
 
Domine, exaudi
Psalm 101 für Sopran, Bass, 2 Vl und B.c.
Exaudiat te Dominus
Psalm für 2 Soprane, Bass, 2 Fl, 2 Vl und B.c.


Marin Marais
 
Die Gallensteinoperation
Für Viola da Gamba und B.c.


François Couperin
 
L’Apothéose de Corelli
Für Vl, Fl und B.c.


François-André Danican Philidor

Suite Nr.1 G.Dur
Für 2 Traversflöten und B.c.

Nur ein Spielzeug des Sonnenkönigs ...?

Idee Elke Umbach Inszenierung Annette Bieker Frank Schulz Kostüme Ján Kocman Annette Bieker Eine Co-Produktion mit Umbach & Consorten